Get Adobe Flash player

Neuer EKD-Ratsvorsitzender Nikolaus Schneider (2010)

Nikolaus Schneider heißt der neue EKD-Ratsvorsitzende. Auf der EKD-Synode wurde er am 9. November 2010 mit großer Mehrheit gewählt. Er folgt Margot Käßmann,

die im Frühjahr das Amt aufgegeben hatte. Seit dem hat Schneider, der auch als Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland vorsteht, den EKD-Vorsitz kommissarisch inne.

Der 63-Jährige gilt als ein Verfechter einer gerechten, solidarischen und liberalen Gesellschaft, die sich stärker auf die Traditionen einer Sozial- und Wirtschaftsethik besinnen sollte. Den Beinamen “Sozialbischof” bekam er in seiner Zeit als Diakoniepfarrer des Kirchenkreises Moers, dem er auch zehn Jahre als Superintendent vorstand. Schneider betonte in seiner ersten Pressekonferenz als Ratsvorsitzender, dass er sich in erster Linie als Seelsorger (Bischof) und erst in zweiter Linie als sozial engagierter Kirchenpolitiker begreift.