Am Sonntag, 9. Juni 2024, laden die katholische und protestantische Kirchengemeinde Lachen-Speyerdorf zu einem Orgelspaziergang ein:

15:00 Uhr - Orgelkonzert mit Bezirkskantor Simon Reichert in der Protestantischen Kirche Lachen, Bauerndoktor-Gros-Str. 37 

danach Spaziergang zur katholischen Kirche Heilig Kreuz - Goethestr. 21 

16:30 Uhr - Orgelkonzert auf der Seuffert-Orgel mit Markus Eichenlaub.

Nach Beendigung des Konzerts gibt es Gelegenheit zur Begegnung und zum Austausch bei einem Glas Wein, Schorle, oder Traubensaft im Innenhof von Hl. Kreuz.

Spazieren Sie mit und lassen Sie sich musikalisch verzaubern!   

Ein langer Weg: 1250 Jahre Bibel

1250 Jahre Lachen-Speyerdorf bedeutet, dass hier auch mindestens ebenso lange Gottesdienste gefeiert werden. Basis dafür waren Bibelausgaben, die in der jeweiligen Zeit verbreitet waren und die Michael Landgraf, Leiter des Bibelmuseums in Neustadt, in einem kurzweiligen Vortrag in der Kirche Lachen (Bauerndoktor-Gros-Str. 37) mit Bildern präsentieren wird. Mit dabei hat er auch Faksimiles und Originale. Zu Beginn waren es in Zeiten Karls des Großen lateinische Bibelausgaben, später auch deutsche Übertragungen als Handschriften. Bereits vor Martin Luther gab es gedruckte deutschsprachige Bibeln. Großen Erfolg hatte die Übersetzung des Reformators, doch gab es auch deutsche Bibelausgaben katholischer Theologen zur gleichen Zeit. Lachen-Speyerdorf gehörte bis Ende des 18. Jahrhunderts zum Gebiet der kurfürstlichen Pfalz und danach zum bayerischen Rheinkreis, daher spielen zunächst lutherische und reformierte, aber auch katholische Ausgaben, die in dem Territorium und der Region verbreitet waren, eine wichtige Rolle. Basis des Vortrags ist Landgrafs Buch „Deutsche Bibeln“, das 2023 bei der Deutschen Bibelgesellschaft erschienen ist.

Festwochende

Dorfgeschichten - nie erzählt. Eine Zeitreise.

Das Theaterprojekt der prot. Kirchengemeinde zum 1250 jährigen Jubiläum

Wir beginnen im frühen Mittelalter, die Speyerdorfer Mühle wird in Betrieb genommen. Dies ist der Start für eine turbulente Zeitreise durch die Jahrhunderte.
Erzählt werden alltägliche Geschichten aus der Dorfgemeinschaft. Da gab es viel Ungewisses, Mut, Hunger, Flüchtlinge, Auswanderer, Liebe, Zusammenhalt und immer wieder starke Frauen, die in der Geschichte oft nicht zu Wort gekommen sind.
  
Geschichten, die so hätten geschehen können … oder auch anders.

Die protestantische Kirchengemeinde Lachen-Speyerdorf veranstaltet zum Jubiläum 1250 Jahre Lachen-Speyerdorf ein Theaterstück zur Historie des Ortes. Die engagierte Schauspielgruppe, die sich aus Lachen-Speyerdorf und Umgebung zusammengefunden hat, entwickelte gemeinsam mit Annika Sohnrey (Spielleitung), Danilo Fioriti (künstlerische Leitung) und Astrid Lichti (Projektleitung) ein abwechslungsreiches Theaterstück.

Es spielen:

Christine Böhm, Evelyn Fehr, Josefin Fehr, Beate Füßer, Erna Hahn, Joachim Hahn, Martha Hahn,  Monika Heckmann, Annette Hiegle, Wilko Hiegle, Vera Hörner-Lintz, Karin Kaufeld, Heike Klingler, Astrid Lichti, Malina Lintz, Dorothea Oberlinger, Tatjana Popp, Gaby Schmidtchen, Kerstin Seibert,
Jana Stahl-Hahn, Veronique Starck, Elke Wiedenhöft

 

Astrid Lichti, Telefon: 0152 232 488 58, mail: astrid.lichti@bewegungs-freiraum.de