Wir freuen uns über und danken für jede Geldspende;  bitte überweisen an:

Sparkasse Rhein Haardt, Empfänger: Prot. Verwaltungsamt für Lachen Speyerdorf
IBAN: DE08 5465 1240 1000 4249 01, BIC: MALADE51DKH Verwendungszweck: Ukrainehilfe Lachen

Informationen

Informationen rund um das Ukraine-Engagement der Gemeinde werden hier veröffentlicht.

Lachen-Speyerdorf ist über den Arbeitskreis Ukraine der Kirchengemeinde stark mit den Menschen in der vom Krieg betroffenen Ukraine verbunden.

Stehen Sie den Menschen in Solidarität und christlicher Verbundenheit zur Seite

  • durch ihr Gebet
  • durch Ihre Spende - Stichwort "Ukrainehilfe Lachen"
  • durch ihre Bereitschaft sich persönlich in einem Projekt einzubringen  - melden Sie sich bitte dazu für einen e-Mail Verteiler hier an. 

Das Ukraine-Hilfsportal der Stadt Neustadt/Weinstrasse finden sie hier

Falls sie privat Unterbringungsmöglichkeiten für Geflüchtete zur Verfügung stellen wollen, finden Sie weitere Info's auf dieser Seite.

Informationen aus dem Diakonissen-Mutterhaus zur Ukraine finden sie auf dieser Seite.

Die Evangelische Gemeinschaft hat einen täglichen (19:30 Uhr) Gebetskreis im Gemeinschaftshaus, Hambacher Weg 50, eingerichtet, zu dem alle herzlich willkommen sind. Weitere Info's hier.  

Informationen zu den Hilfslieferungen finden Sie hier.

Die Bundesregierung hat ein Hilfsportal auf Deutsch, Englisch und Ukrainisch mit Informationen eingerichtet : Germany4Ukraine.de

 

Ukraine Engagement

Die Protestantische Kirchengemeinde Lachen-Speyerdorf ist Mitglied des Arbeitskreises Ukraine-Pfalz, der sich bei folgenden Themen engagiert:

  • Kontaktpflege zu ehemaligen Zwangsarbeitern
  • Stipendien für Gastsemester an Germanistikstudierende aus Odessa, Ushgorod und Poltava (Zusammenarbeit mit der Universität Koblenz-Landau)
  • Humanitäre Hilfe:
    • Engagement in der medizinischen Versorgung
    • Engagement für Kinder
    • Engagement für Senioren, Kranke und Flüchtlinge
  • Vermittlung von Praktika für Ärztinnen und Ärzte

Der Arbeitskreis erwuchs aus der Versöhnungsarbeit der Landeskirche. 1989 beschäftigte sich die Landessynode der Evangelischen Kirche der Pfalz zweimal mit dem Thema "Versöhnung mit den Völkern der Sowjetunion". Die Evangelische Erwachsenenbildung Pfalz wurde beauftragt, das Thema weiterzuführen und beschloss, mit Hilfe des Christlichen Friedensdienstes Frankfurt, zu Friedensräten, Kirchen und Gruppen in der Ukraine Kontakt aufzunehmen. Im Juni 1992 fand die erste Reise von etwa 30 Delegierten aus zehn Gemeinden und aus der Landessynode in die Ukraine statt. Nach einem Gegenbesuch 1993 erfolgten jährlich Besuche in der Ukraine.

Intensive Kontakte bestehen zur Oblast Transkarpatien im Westen der Ukraine mit den Städten Mukatschewo, Uzhgorod und Beregovo sowie zu den Städten Poltawa und Odessa.

Die Versöhnungsarbeit hat konkrete Gestalt angenommen und sehr gute Ergebnisse gezeigt. Versöhnung und Ermutigung sind weiterhin wichtig für das Zusammenleben der Völker, gerade auch im Hinblick auf den demographischen Wandel. Denn die Zeitzeugen der Gräuel des Zweiten Weltkriegs, die vor den Gefahren warnen können, werden weniger und gerade für die junge Generation sind Erfahrungen wichtig. Daher freuen wir uns, dass 2017 bereits eine Jugendbegegnungsfahrt in die Ukraine stattfand und hoffen, dies nach dem Ende der Corona-Pandemie wieder organisieren zu können.

In Mukatschewo hat der Arbeitskreis 2017 mit Spenden aus Lachen-Speyerdorf ein Ambulatorium zur wohnortnahen Grundversorgung im medizinischen Bereich errichtet.